• 75 Jahre Grundgesetz - Bonn

    Am vergangenen Samstag versammelten sich tausende Menschen in Bonn, um das 75 - jährige Jubiläum des Grundgesetzes zu feiern. Das Fest der Demokratie, das im ehemaligen Regierungsviertel stattfand, zog Besucher aus Nordrhein - Westfalen und anderen Bundesländern an. Die Gäste erlebten eine Veranstaltung, die nicht nur durch ihre Größe, sondern auch durch ihr tiefgreifendes symbolisches Gewicht beeindruckte. Weiterlesen
  • Ein neues Kapitel für das Hertie - Gebäude

    Im Herzen von Troisdorf wird das seit Jahren leerstehende Hertie - Gebäude zu neuem Leben erweckt. Mit dem Start des „Happy Franky“ - Projektes entsteht hier ein innovativer Freizeitkomplex, der Besucherinnen und Besucher mit einem einzigartigen Konzept aus Unterhaltung und Erlebnis lockt. Weiterlesen
  • Großflächige Internet - Störungen bei Deutschen Anbietern - Bonn

    Am Dienstagmorgen kam es zu einem unerwarteten Ausfall bei mehreren Internet - Anbietern in Deutschland. Die betroffenen Dienste umfassten große Namen wie Telekom, O2/Telefónica und 1&1. Nutzer berichteten über erhebliche Probleme beim Zugang zum Internet, die zeitweise auch das Online - Banking der Postbank beeinträchtigten. Weiterlesen
  • Förderung von Photovoltaik in Bonn - Möglichkeiten und Hindernisse

    Die Stadt Bonn bietet finanzielle Unterstützung für Hausbesitzer, die auf ihren Gebäuden Photovoltaikanlagen installieren möchten. Insbesondere für Besitzer von Baudenkmälern sind die Zuschüsse besonders attraktiv. Während eine typische Dachanlage mit einem Zuschuss von etwa 2.000 Euro unterstützt wird, können denkmalgeschützte Häuser einen doppelten Zuschuss erhalten. Dies stellt einen signifikanten finanziellen Anreiz dar, um den Ausbau erneuerbarer Energien zu fördern. Weiterlesen
  • Die Welt des Mittelmeers - Erleben Sie das ganze Jahr über eine Kreuzfahrt der Extraklasse mit Costa Kreuzfahrten

    Die Vorstellung, das ganze Jahr über Sonne zu genießen und jeden Tag ein neues faszinierendes Reiseziel zu entdecken, ist verlockend. Costa Kreuzfahrten bietet Ihnen genau diese Möglichkeit mit ihren exklusiven Mittelmeer-Kreuzfahrten. Von den weißen Dörfern auf den Klippen bis zu den historischen Märkten, die Geschichten von Kultur und Zivilisation erzählen – das Mittelmeer empfängt Sie mit offenen Armen und einer Atmosphäre, die Sie sonst nirgendwo finden. Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Freitag, 07 Januar 2022 16:53

GVB fordert Impulse für Wachstum statt einer Verteuerung von Krediten BaFin plant Einführung eines sektoralen Puffers für Wohnimmobilienkredite

GVB fordert Impulse für Wachstum statt einer Verteuerung von Krediten BaFin plant Einführung eines sektoralen Puffers für Wohnimmobilienkredite pixabay

Mit Unverständnis hat der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) auf die Absicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zur geplanten Einführung eines Systemrisikopuffers für Wohnimmobilienkredite in Höhe von zwei Prozent und eines antizyklischen Kapitalpuffers von 0,75 Prozent reagiert. "Angesichts der konjunkturellen Entwicklung braucht es Impulse für Wachstum und Kreditvergabe.

Das Ausmaß dessen, was die BaFin derzeit plant, läuft der dringend notwendigen wirtschaftlichen Erholung entgegen", sagte GVB-Vorstandsmitglied Alexander Büchel am Freitag in München.

Wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte, ist die Wirtschaft in Deutschland im Jahr 2021 um 2,7 Prozent gewachsen und damit deutlich geringer als erhofft. "Die Wirtschaft hat Corona noch nicht hinter sich gelassen. Die Konjunkturerholung ist ein zartes Pflänzchen, das es zu pflegen gilt", sagte Büchel. Die geplanten Maßnahmen der BaFin zur Einführung eines antizyklischen Puffers und eines sektoralen Puffers in Höhe von zwei Prozent für den Wohnimmobiliensektor wirke kontraproduktiv, weil es Kredite verteuert und den Aufwand für die Banken erhöht.

"Wichtig wäre es jetzt, Impulse für Wachstum und Beschäftigung zu setzen, anstatt Realkredite zu verteuern", forderte Büchel. Eine Verteuerung von Krediten trifft Häuslebauer und die mittelständische Wirtschaft. Zudem würde der systemische Puffer sämtliche Wohnimmobilienkredite betreffen, unabhängig vom tatsächlichen Risiko. "Eine derart pauschale Betrachtung wird der Herausforderung nicht gerecht und ignoriert regionale Unterschiede bei der Preisentwicklung", kritisierte der GVB-Vorstand.

"Wer weiter steigenden Immobilienpreisen entgegenwirken will, muss den Wohnungsbau fördern und darf ihn nicht durch pauschale und undifferenzierte Maßnahmen weiter verteuern", forderte Büchel.

Der Genossenschaftsverband Bayern e.V. (GVB) vertritt seit mehr als 125 Jahren die Interessen bayerischer Genossenschaften. Zu seinen 1.167 Mitgliedern zählen 208 Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie 959 Unternehmen aus Branchen wie Landwirtschaft, Energie, Handel, Handwerk und Dienstleistungen. Sie bilden mit rund 50.000 Beschäftigten und 2,9 Millionen Anteilseignern eine der größten mittelständischen Wirtschaftsorganisationen im Freistaat (Stand: 31.12.2021).